Unabhängig von Steuern immer denselben Endpreis in WooCommerce

Bei meinem kleinen Online-Shop muss ich im Endpreis für Käufer aus der EU den jeweils in ihrem Land gültigen Mehrwertsteuersatz ausweisen. Bei Käufern aus den USA beispielsweise wird aber keine Mehrwertsteuer ausgewiesen. Wenn ich nun in WooCommerce einen Preis von 15 Euro bestimme und einstelle, dass ich Preise inklusive Steuern angebe, dann ist das Standardverhalten wie folgt:

Kunden aus einem Land, für das ein Steuersatz hinterlegt wurde, zahlen 15 Euro inklusive ihres jeweilgen Mehrwertsteuersatzes. Kunden aus Ländern, für die kein Steuersatz hinterlegt wurde, zahlen weniger. Hier wird der Preis glaube ich um den Steuersatz des Shop-Basislands verringert (da bin ich mir aber nicht ganz sicher). Das gewünschte Verhalten ist aber, dass auch diese Kunden 15 Euro bezahlen, nur halt ohne Mehrwertsteuer.

Im WooCommerce-Wiki auf GitHub gibt es dazu eine ziemlich einfache Lösung. Ihr müsst lediglich folgende Zeile in euer Theme oder ein Plugin schreiben:

add_filter( 'woocommerce_adjust_non_base_location_prices', '__return_false' );

Theme-Verkauf in alle Länder + Gastbestellungen

Ab sofort könnt ihr in meinem Theme-Shop auch einkaufen, wenn ihr nicht in Deutschland wohnt. Das ist möglich, da ich ab diesem Jahr Umsatzsteuer ausweise. Aus diesem Grund werde ich den Preis von Schlicht am 1. Februar 2017 von 15 auf 18 Euro erhöhen – das entspricht ungefähr den 19 Prozent Umsatzsteuer in Deutschland.

Als weitere Anpassung ist es nun möglich, im Theme-Shop ohne das Anlegen eines Kundenkontos einzukaufen. Wenn ihr eine Bestellung als Gast ausführt, könnt ihr allerdings nicht den automatischen Update-Prozess nutzen, sondern müsst euch die aktuellste Version des Themes immer über einen Link herunterladen, den ihr beim Kauf erhaltet.

#projekt52 – ein neuer Versuch

Letztes Jahr hat Torsten Landsiedel sich mit dem Projekt 52 das Ziel gesetzt, jede Woche einen Beitrag zu veröffentlichen, und einige andere zum Mitmachen motiviert. Fast alle mussten früher oder später aufgeben, mir sind bereits im Januar die Themen ausgegangen.

Dieses Jahr gibt es einen Neustart, und neben Torsten macht auch Bernhard Kau wieder mit (der als einziger im letzten Jahr jede Woche einen Beitrag veröffentlicht hat). Daraufhin haben sich bereits einige andere gefunden, die es ebenfalls angehen wollen – Wolfram Lührig, Ellen und Manuel von Elmastudio sowie Marc Nilius.

Und auch ich werde es wieder versuchen … Frohes Bloggen!

WordPress-Wochenrückblick KW 49: WordPress 4.7 und mehr

Am 6. Dezember wurde WordPress 4.7 vorgestellt – der letzte Major-Release 2016 und erst mal wohl auch der letzte fest geplante. Matt Mullenweg hat in seinem State Of The Word 2016 angekündigt, dass 2017 die Releases durch die Fortschritte in den drei Bereichen REST-API, Editor und Customizer bestimmt werden (Beitrag zum State Of The Word auf de.wordpress.org). WordPress-Wochenrückblick KW 49: WordPress 4.7 und mehr weiterlesen